Stiftungsveranlagung

Als Stiftungsvorstand, als Stifter, Begünstigter oder als Beirat einer österreichischen Privatstiftung trägt man Verantwortung für die Ziele der Stiftung. Man hat Interesse, dass die Abläufe und Entscheidungen mit gehöriger Professionalität, „state of the art“ stattfinden und dokumentiert sind. Besonders gilt dies für die Finanzveranlagungen einer Stiftung.

Durch äußere Veränderungen zum Beispiel bei Gesetzen, den Verhältnissen auf den Finanzmärkten, den handelnden Personen oder neuen Erkenntnissen und Erfahrungen sind die Abläufe und einmal getroffenen Anlageentscheidungen immer wieder auf aktuelle Angemessenheit zu überprüfen. Über die Jahre gewachsene Strukturen können seinerzeit richtig gewesen, möglicherweise unter neuen Umständen aber nicht optimal geblieben sein.

Der von Dr.Rehor.Beratung angebotene „Check der Stiftungsveranlagung“ bringt nach unseren bisherigen Erfahrungen:

  1. Verbesserungen in der Konsistenz von Vertragswerken und Auftragsstrukturen für die Vermögensveranlagung (Vermögensverwalter, Fonds, Banken)
  2. Aktualisierung der Veranlagungsparameter (Benchmark, Investmentstil, Anlagerichtlinien, Risikomessung und –vorgaben)
  3. Optimierung der Gebühren und Spesen in der Veranlagung (partnerschaftlich und fair; trotzdem ist das Einsparungsergebnis sehr häufig ein Mehrfaches der einmaligen Kosten des „Check“)

Sollte alles optimal geregelt sein, ist die Bestätigung dessen durch einen Sachverständigen zumindest eine erfreuliche und keinesfalls bedeutungslose Dokumentation. Gegenüber den Banken der Stiftung (wenn Transparenz gewünscht) aber auch ein Hinweis darauf, dass ihre Tätigkeit penibel geprüft wird.

Der schriftliche „Check“ erfolgt durch Dr. Rehor persönlich und kann auf Wunsch auch als Gutachten des „allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen“ mit Rundsiegel gezeichnet werden. Die Kosten sind extrem transparent und richten sich wie bei Rechtsanwälten nach Zeitaufwand, wobei die Sachverständigenstunde mit Eur 300.- zzgl. USt verrechnet wird. Erfahrungsgemäß sind durchschnittlich komplexe Veranlagungsstrukturen einer Stiftung mit eine Zeitaufwand von 8 – 12 Stunden verbunden. Eine „ex ante“ Aufwandsschätzung oder Pauschalierung ist möglich.

Fragebogen Stiftungs-Check

Wenn Sie ein Gefühl entwickeln wollen, ob für ihre Stiftung ein Veranlagungscheck sinnvoll sein könnte, nehmen Sie sich wenige Minuten Zeit und beantworten Sie für sich folgenden Fragebogen.

FragebogenStiftungscheck.pdf